Hoodie Hudie als Hudiekleid mit Cardigan jOne

Na? Weihnachten gut überstanden? Und jetzt die Tage zwischen den Jahren zum Ausruhen und Nähen nutzen? Oder bist du schon voller neuer Vorsätze?


Wir haben Weihnachten beim Skifahren in Österreich verbracht. Eine sehr schöne aktive Woche mit seeehr gutem Essen und ganz viel Familienzeit. Nur – irgendwie merkt man auf der Piste nichts von den Feiertage (außer, dass es voll ist!!) und so werden wir das nächste Weihnachtsfest wieder zu Hause (und im Regen) verbringen und dann über Silvester in die Berge fahren.

Da wir im Skiurlaub eher gemütlich unterwegs sind, gab’s hier vorab noch ein ganz kuscheliges Hudiekleid. Der Sweat von JuniDesign ist ganz weich und kuschelig warm. 


Eher zufällig bin ich über das Zusammenspiel von Cardigan jOne und dem Hudiekleid gestolpert. Aber wer so ein Frösteköttel ist wie ich, kommt um die Kombi diesen Winter nicht vorbei.



Und so bin ich auch sehr froh um meine „aufregende“ Farbkombi aus grauem Sweat mit grauen Bündchen, dezent gestreiftem Kapuzenfutter und einer bordeauxfarbenen Covernaht im Rücken.


Für das HudieKLEID habe ich das Rückteil für mein doch recht ausgeprägtes Hohlkreuz abgenäht. Das ist für den eigentlichen Hudie nicht notwendig, beim Kleid mag ich es aber lieber, wenn sich auf dem Poppes nicht all zu viel Stoff staut…

Ich schlüpfe dazu in das auf links gedrehte Kleid (alles fertig, bis auf den Saum) und lasse mir von Mann, Kind, Freundin pp (wer grad so da ist) die Mitte entlang der Wirbelsäule auf Wohlfühlweite abstecken. Dann vorsichtig aus dem Kleid schlüpfen und gegebenenfalls korrigieren. Dann zunächst mit einer Heftnaht absteppen, reinschlüpfen, korrigieren oder final abnähen.

Gaaaanz wichtig: wie bei einem Abnäher schmal am Stoffbruch entlangnähen und auch schmal auslaufen lassen!

So sieht das dann bei mir aus… 


Im Anschluß übernehme ich die Naht auf meinem Hudiekleid-Schnittmuster. Dann kann ich beim nächsten Kleid das Rückteil gleich in zwei Teilen zuschneiden.

Die Verlängerung vom Hudie zum Hudiekleid findest du in der Nähanleitung.


Wird es Änderungen im neuen Jahr geben? 

Hmmm… ich arbeite weiter an meinem NEWSLETTER. Und habe mir vorgenommen, jeweils Mitte des Monats ein oder zwei meiner Ebooks innerhalb der Newsletterabonnenten zu verlosen. Außerdem informiere ich mit dem Newsletter über Angebote, Rabattaktionen und neue Schnitte. Und da sind schon wieder einige in Arbeit!! 

Es lohnt sich also, sich anzumelden. Ich verspreche dir auch, die Anzahl meiner Newsletter wird sich in Grenzen halten (viel zu viel Arbeit!!! ;-)).


Möchtest du mehr? Mehr Tipps, Anleitungen, Videos oder oder? Dann schreib‘ mir, was dir fehlt. Wo und wie DU gern mehr Input hättest. 

Ich finde das nämlich immer wahnsinnig schwierig, weil es schon sooooo viele Anleitungen pp. im www. gibt, dass ich oft denke, meine Ideen braucht da jetzt keiner mehr…

Woran scheiterst du (also beim Nähen!!!?)? Was fordert dich heraus? Warum traust du dich (nicht)? Keine Scheu, schreib‘ mir gern eine Mail an danie@pruella.de ?? oder hier in den Kommentaren.

Dieses Angebot heißt nicht, dass ich morgen eine entsprechende Anleitung herzaubere! Ein Tutorial heißt, genauso wie ein Blogpost, immer viel Arbeit, verbunden mit viel Zeit (die ich selten habe). Ich möchte aber gern die Angst nehmen, neue Sachen einfach mal zu probieren. Könnt‘ ja gut werden! ?

 


Und sollte auch hier im Norden der Winter so richtig einkehren, ich bin gerüstet. Die Mütze ist schnell gestrickt, rechte und linke Maschen reichen völlig aus. Und die Wolle ?, ebenfalls von JuniDesign, ist butterweich.


Komm‘ gut ins neue Jahr. Ich freu‘ mich auf dich.

 

Zusammenfassung:

Schnitt Kleid: Hoodie Hudie zum Kleid verlängert (in der Nähanleitung erläutert) von Prülla

Stoff Hudiekleid: Lebenskleidung Sweat gerauht, dunkelgrau und Bündchen, grau meliert von JuniDesign

Schnitt Jacke: Cardigan jOne von Prülla, hier in ganz vielen Ausführungen gezeigt

Stoff Jacke: DoubleStrick Steffen von swafing über Mira – Kleine Naht ganz groß (ausverkauft)

Wolle Mütze: Essentials Super Chunky dkl.blau (Farbnr. 033) von JuniDesign

Anleitung Mütze aus dem Made by Me Magazin, leicht verändert ohne Umschlag, ebenfalls von JuniDesign

4 Kommentare bei „Hoodie Hudie als Hudiekleid mit Cardigan jOne“

  1. Ein schönes Hoodiekleid! Die überschlagene Kapuze reizt mich ja sehr. Die finde ich extrem schick.
    Danke für das Foto zur Anpassung der Rückennaht!
    Eine superschöne Mütze! Genau meine Farbe. Stricken ist wohl auf absehbare Zeit etwas, was ich einfach nicht mehr lernen werde. Da habe ich 2 linke Hände. Aber da man ja nie nie sagen soll… 😉
    Guten Rutsch ins neue Jahr!

  2. Constanze Kroggel sagt: Antworten

    Liebe Danie,
    gern komme ich deinem Wunsch nach und schreib dir. Ich habe Hudie schon 3x genäht, weil der Schnitt so toll ist, aber ich tüftle immer noch, ob ich Vorder-und Rückenteil verlängern sollte oder nicht. Von daher wäre die Markierung der Taille bzw. zumindest eine Angabe auf welche Körpergröße der Schnitt ausgelegt ist, sehr hilfreich. Wenn deine Körpergröße zugrunde liegt, weiß ich, die Proportionen passen 😉

    Bin schon gespannt auf deine neuen Nähideen.
    Constanze

    1. Hey Constanze. Dann sollte es passen 😉 Alle Schnitte sind grundsätzlich auf mich ausgelegt 😉 Liebe Grüße Danie

  3. Liebe Danie,
    ein langer, informativer und vielseitiger Post, gefällt mir!
    Sehr gefällig ist auch Dein gesamtes Outfit, würde ich Dir glatt mopsen! Inklusive der Strumpfhose/Leggins. Mir als Ringel -und Streifenfan hüpft das Herz. 🙂
    Lieben Gruß, Yvette

Schreibe einen Kommentar zu Franziska Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.